PKMsoft

Personalkostenmanagement

Leistungsmerkmale:

  • Für ein weiterführendes Personalkostenmanagement (PKM) werden folgende Zusatzinformationen zur Kostenverteilung benötigt:
    • Plankosten (Personalkosten, inkl. anteiliger Sachkosten) der Besoldungs- und Entgeltgruppen (à ggfs. müssen die Plankosten um weitere Kosten ergänzt werden)
    • Bewertung Ist oder Soll der Stellentypen
    • Klassifizierung der Aufgaben / Produkte des GPM (5. Ebene) als
      • Leistungsmengeninduzierte Kosten / LMI-Kosten
      • Leistungsmengenneutrale Kosten / LMN-Kosten 

  • Kostenberechnung Stufe 1 (Gesamtkosten)
    • Berechnung der Gesamtkosten der Produkte (5. Ebene des GPM (alle Prozesse) à mit Verfeinerung auf der 6. Ebene)
      • Ermittlung der Kosten der Verknüpfungen (Profilierung) eines Stellentyps mit dem GPM-PBE
        • Die errechneten anteiligen Personalbedarfe werden mit den Plankosten des Stellentyps multipliziert
        • Die Summe der Einzelergebnisse weisen die Gesamtkosten des Stellentyps (vertikale Addition) aus
      • Ermittlung der Kosten der Produkte durch Addition der Einzelergebnisse über die beteiligten Stellentypen
      • Die Summe der Einzelergebnisse weisen die Plankosten des Produkts (5. Ebene des GPM) aus (horizontale Addition)

  • Kostenberechnung Stufe 2 (Stückkosten) Berechnung der Stückkosten der Produkte bzw. Kosten pro Fall (5. Ebene des GPM (alle Prozesse) à mit Verfeinerung auf der 6. Ebene)
    • Die Gesamtkosten des Produkts werden durch die Leistungsmenge des Jahres (FZK) dividiert
    • Ergebnis: Kosten pro Fall = Stückkosten 

  • Kostenberechnung Stufe 3 (KoSt-Einzelkosten)
    • Definition der Kostenstellen (bspw. Abteilungen, Dezernate, …)
    • Verrechnung der Leistungsmengen verursachungsgerecht auf die Kostenstellen
      • Direkte Zuordnung der LMI-Mengen zu den Kostenstellen
      • Überführung der LMN-Mengen in einen „Verteilungspool“
    • Ergebnis der LMI-Kosten pro Kostenstelle (à Kostenstellen-Einzelkosten)
    • Multiplikation der Stückkosten mit der jeweils zugeordneten LMI-Menge

  • Kostenberechnung Stufe 4 (KoTr-Gemeinkosten) (1)Verrechnung auf die Kostenträger (Produkte)
    • Verrechnung der direkten Kosten (LMI)

      • Berechnung des LMI-Kostenzuschlagsfaktors durch Bildung des Verhältnisses LMI-Kosten pro Kostenstelle zu den funktionalen Kosten der Kostenstelle
      • Multiplikation der Kosten pro Fall/Stück mit dem LMI Zuschlagsfaktor

  • Kostenberechnung Stufe 4 (KoTr-Gemeinkosten) (2)
    • Verrechnung auf die Kostenträger (Produkte)
    • Verrechnung der indirekten Kosten (LMN) aus dem Verrechnungspool
      • Definition von Bezugsgrößen (Schlüsselzahlen) bspw. genutzte m²
      • Ermittlung der anteiligen LMN-Kosten pro Kostenstelle
      • Berechnung des LMN-Kostenzuschlagsfaktors durch Bildung des Verhältnisses LMN-Kosten pro Kostenstelle zu den funktionalen Kosten der Kostenstelle
      • Multiplikation der Kosten pro Fall/Stück mit dem LMN- Zuschlagsfaktor 



    <   Zurück